Kombiwetten: Definition, Vor- und Nachteile & Einsatzgebiete

Viele Tipper schwören auf sie, viele Wett-Fans verfluchen sie. Die Kombiwetten sind eines der „heißesten Eisen“ der Sportwetten-Welt. Doch warum eigentlich? Wie genau funktioniert diese Wettart und worin liegt die Begeisterung der Kombinationswetten? Exakt diese Fragen wollen wir dir im Folgenden beantworten.

Fakt ist: Zahlreiche Vorteile sprechen für die Nutzung dieser ganz besonderen Wettart. Auf der anderen Seite gibt es auch gute Argumente, auf andere Varianten auszuweichen. Bevor wir dich jetzt aber weiter auf die Folter spannen, lüften wir ein für alle Mal das große Geheimnis der Kombiwetten.

Was sind Kombiwetten?

Gleich zu Beginn wollen wir uns der wichtigsten Frage widmen. Was sind Kombiwetten? Kleiner Tipp: Ein Hinweis verbirgt sich bereits im Namen. Der lautet vollständig: Kombinationswette. Und damit ist im Prinzip schon alles zu dieser Wettart gesagt. Bei einer Kombinationswette werden mehrere Wettquoten miteinander kombiniert. Für dich bedeutet das, dass du unterschiedliche Ereignisse aus verschiedenen Partien oder Sportarten miteinander verbinden kannst. Du könntest zum Beispiel eine Wette auf den Sieg des FC Bayern München mit einer Niederlage vom SV Werder Bremen kombinieren.

Aber auch sportartenübergreifend sind Kombiwetten heute möglich. Deine Wette auf den Bayern-Sieg kannst du also mit einem Turnier beim Golf oder Tennis kombinieren. Reicht dir das noch nicht, kannst du zusätzlich noch Wetten beim Basketball aufnehmen. Die Wettquoten der einzelnen Partien werden dabei kombiniert. Das bedeutet multipliziert. Wie viele Wetten als Kombination möglich sind, variiert von Anbieter zu Anbieter. In der Regel kannst du aber problemlos 20 Quoten oder mehr kombinieren. Übrigens: Unsere Sportwetten Anbieter Empfehlungen zeigen dir, wo du deine Kombiwette platzieren kannst.

Kombiwetten berechnen: So einfach geht es

Wenn du eine Kombiwette berechnen möchtest, benötigst du keine hochmoderne Software. Kannst du multiplizieren, kannst du auch die Wetten berechnen. Bei dieser Wettart werden deine Quoten miteinander multipliziert, also Mal genommen. Entscheidest du dich für zwei Quoten mit einer Quote von jeweils 2,00, würde die Gesamtquote deines Wettscheins bei 4,00 liegen. Die Rechnung dahinter ist simpel: 2,00 x 2,00. Genauso verhält es sich mit allen weiteren Quoten, die auf deinem Wettschein platziert werden. Kommt eine weitere Quote von 2,00 dazu, würde die Gesamtquote auf 8,00 ansteigen und so weiter. Selbst mitrechnen musst du bei den Bookies aus unseren Sportwetten Anbieter Top 10 aber natürlich nicht. Das erledigen die Wettanbieter, so dass du die Gesamtquote vor der Wettabgabe jederzeit bequem checken kannst.

Kombiwette Spiel abgesagt: Was passiert dann?

In unserer Wettschule wollen wir dich möglichst auf alle Eventualitäten vorbereiten. Dazu gehören natürlich auch Spielabsagen oder Verschiebungen. Was also passiert, wenn ein Kombiwette Spiel abgesagt wird? Die gute Nachricht: Verloren ist dein Einsatz nicht. Gewertet wird die ausgefallene Partie mit einer Quote von 1,00. Diese Quotierung ist also vollkommen neutral und treibt deine Gesamtquote nicht mehr in die Höhe. Wie lange es bis zur Anpassung dauert, kann zwischen den Buchmachern variieren. Einige Unternehmen warten erst einmal ab, ob ein neuer Termin festgelegt wird. Findet dieser innerhalb einer gewissen Frist statt, kann es auch sein, dass der Wettschein regulär weiterläuft.

Wir sehen genau hin: Vor- und Nachteile dieser Wettart

Wir wären nicht die beste Sportwetten Seite, wenn wir nicht ganz genau hinsehen würden. Wie jede Wettart, haben natürlich auch die Kombiwetten ihre Vor- und Nachteile. Der größte Vorteil liegt deutlich auf der Hand. Durch die Kombination der verschiedenen Wetten erreicht dein Wettschein eine enorm hohe Gesamtquote. Schon kleine Einsätze können für große Gewinne sorgen. Darüber hinaus sind die Kombinationswetten für alle Tipper geeignet, die sich nicht so richtig zwischen verschiedenen Spielen entscheiden können. Auch dann, wenn du zum Beispiel Fan einer bestimmten Liga bist, sind Kombiwetten für komplette Spieltage eine feine Sache. Hinzu kommt, dass viele Wettanbieter spannende Bonusangebote wie etwa Kombi-Boni oder Kombi-Versicherungen zur Verfügung stellen.

Auf der anderen Seite gibt es allerdings auch ein paar Nachteile. Das Risiko bei dieser Wettart ist deutlich höher als bei den Einzelwetten. Klar: Ist nur eine Wette falsch, ist der gesamte Wetteinsatz verloren. Auch dann, wenn alle anderen Wetten korrekt sind. Gerade für Anfänger sind diese Wetten oftmals zu verlockend, da falsche Hoffnungen beim Blick auf die mögliche Gewinnsumme geweckt werden. Zusätzlich animieren die steigenden Gewinnsummen dazu, immer mehr Wetten auf einem Kombischein zu verbauen. Genau das solltest du aber nicht tun.

Kombinationswetten und die Unterschiede zu Einzel- & Systemwetten

Was eine Kombiwette ist, weißt du jetzt. Im Prinzip haben sich damit auch schon die Unterschiede zu den Einzelwetten oder der Systemwette geklärt. Bei einer Einzelwette landet ausschließlich eine Quote auf deinem Wettschein. Mit dieser tippst du beispielsweise auf den Sieg, die sogenannten 3-Wege-Wetten. Ist deine Wette korrekt, erhältst du deinen Gewinn gemäß der Quote und des Gesamteinsatzes. Die Systemwetten kommen den Kombinationswetten wiederum deutlich näher. Auch hier werden mehrere Quoten auf einem Wettschein miteinander kombiniert.

Der große Unterschied: Bei den Systemwetten darfst du einen oder mehrere Fehler „einbauen“. Anders als bei den Kombi-Scheinen, wird dein Einsatz hier auf mehrere sogenannte Wett-Wege verteilt. Je nach System entstehen so unterschiedliche Wege, die allerdings auch alle mit einem Einsatz belegt werden müssen. Das Risiko liegt bei den Systemwetten also etwas geringer, der erforderliche Einsatz dafür höher.

Wann lohnen sich Kombinationswetten?

Die Kombinationswetten sind ein durchaus ein heikles Thema, wie der Blick auf die Vor- und Nachteile zeigt. Dennoch gibt es Situationen, in denen sich diese Wetten lohnen können. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn dir die Kombis beim Erfüllen von Bonusbedingungen helfen. Ist eine Quote von beispielsweise 2,00 erforderlich, kannst du diese mit zwei Wetten auf deutliche Favoriten stemmen. Wichtig hierbei aber: Du solltest prüfen, ob die Kombis für die Erfüllung der Umsatzbedingungen überhaupt zugelassen sind. Lohnenswert können die Kombis auch dann sein, wenn generell die Quoten von mehreren Favoriten kombiniert werden sollen. Auch in diesem Fall solltest du aber mit einem überschaubaren Einsatz agieren. Zudem raten wir dir dazu, dich bei den Kombis auf Wettmärkte wie die Torwetten zu fixieren. Hier liegt das Risiko etwas geringer als bei den angesprochenen 3-Weg-Märkten.

Kombiwetten Bonus: Was ist das?

Platzierst du deine Kombiwetten, kannst du dir bei vielen Anbietern Bonusangebote sichern. Ein Blick in unsere Wettanbieter Testberichte zeigt dir, wo dies der Fall ist. Ein echter Klassiker unter diesen Bonusangeboten ist der sogenannte Kombiwetten-Bonus. Mit diesem Bonus steigerst du eine Gewinnsumme aus den Kombis – und das in der Regel ohne Umsatzbedingungen. Die Höhe deiner Bonussumme richtet sich nach deinem Gewinn und der Anzahl der kombinierten Wetten auf deinem Tippschein. Je höher die Anzahl der Wetten, desto höher der prozentuale Bonus. Erhöhungen von 50 Prozent, 70 Prozent oder mehr sind bei diesen Deals keine Seltenheit.

Etwas anders funktionieren die sogenannten Kombi-Versicherungen. Bei diesen Angeboten handelt es sich um einen Schutz vor einem Verlust. Geht genau eine Wette auf deinem Wettschein nicht auf, greift bei vielen Bookies diese Versicherung. Das heißt, dass du einen Teil oder sogar deinen gesamten Einsatz wieder zurück bekommst. Du solltest im Vorfeld aber auf jeden Fall checken, bis zu welchem Betrag die Rückerstattung gilt. Das Verlustrisiko minimierst du so aber auf jeden Fall ein bisschen.

Versteckte Kombinationswetten: Was ist denn das?

In den Portfolios der Wettanbieter findest du teilweise enorm flexible Wettmärkte. Hierzu gehören auch die „versteckten Kombinationswetten“. Das sind also keine echten Kombiwetten im herkömmlichen Sinne. Vielmehr kombiniert der Wettanbieter hier mehrere Wettmärkte zu einer Wette. Ein typisches Beispiel hierfür wäre die Halbzeit/Endstand-Wette. Damit diese korrekt ist, musst du den Halbzeitstand und den Endstand korrekt vorhersagen. Du kannst aber einfach diesen Markt nutzen, anstatt für beides eine eigene Wette zu platzieren. Von diesen Märkten gibt es bei den Bookies zahlreiche Varianten. Welche unter anderem mit dabei sind, siehst du hier:

• HZ/ES-Wetten: Mit einer Wette kombinierst du hier die Wette auf den Halbzeitstand und den Endstand eines Spiels.
• Trifft in beiden Hälften: Dieser Wettmarkt bezieht sich auf die Tore deiner Mannschaft. Für einen Gewinn muss deine Mannschaft in beiden Spielhälften einen Treffer erzielen.
• Resultat & Torzahl: Mit diesem Wettmarkt kombinierst du die Wette auf den Sieger einer Partie mit der Anzahl der erzielten Tore.
• Torzahl und Torerfolg auf beiden Seiten: Mit dieser Wette setzt du auf die Toranzahl im Spiel und darauf, ob beide Mannschaften mindestens einen Treffer erzielen können.
• Resultat & Torerfolg auf beiden Seiten: Diese Wetten dienen dazu, den Ausgang des Spiels und einen möglichen Torerfolg beider Mannschaften abzudecken.

Fazit: Kombis sind Fluch und Segen zugleich

Wie eingangs erwähnt, existieren unterschiedliche Meinungen zu den Kombi-Wettscheinen. Und das nicht ohne Grund. Haufenweise Vorteile können auf dich warten, wenn du deine Kombiwetten platzierst. Allerdings solltest du dabei immer auch die Risiken dieser ganz besonderen Wettart im Hinterkopf behalten. Das Verlustrisiko ist spürbar höher als bei den Einzelwetten. Dafür locken auf der anderen Seite die Aussichten auf spektakuläre Gewinne.

Kombiwetten FAQs

❓Wie funktionieren Kombiwetten?

Kombiwetten funktionieren simpel. Du kannst mehrere Wettquoten unterschiedlicher Partien auf einem Wettschein kombinieren. Das bedeutet, dass die Quoten miteinander multipliziert werden und die Gesamtquote deines Wettscheins ansteigt.

🆗 Sind Kombiwetten für Anfänger geeignet?

Für Anfänger sind die Kombinationswetten nur in Ausnahmefällen geeignet. Zum Beispiel dann, wenn diese beim Erfüllen der Bonusbedingungen erforderlich sind. Unsere Sportwetten Ratgeber helfen dir in diesem Fall weiter. Grundsätzlich sollten sich die Anfänger aber stärker auf die Einzelwetten fokussieren.

💰 Wie viel sollte ich für Kombiwetten einsetzen?

Die Kombiwetten bringen immer ein gewisses Verlustrisiko mit sich. Aus diesem Grund solltest du immer einen moderaten Einsatz wählen. Auf keinen Fall ist es ratsam, das gesamte Guthaben für eine Kombinationswette zu nutzen.

🕵 Wie kann ich eine Kombiwette berechnen?

Berechnen kannst du die Gesamtquote deiner Kombiwette auf einfache Art. Du musst die Wettquoten lediglich multiplizieren. Aus zwei Quoten von je 3,00 wird bei einer Kombinationswette eine Gesamtquote von 9,00 gebildet.

Mit einem Kombiwetten-Bonus kannst du deine Wettgewinne aus den Kombis bei vielen Anbietern erhöhen. Der Bonus richtet sich nach der Anzahl der kombinierten Wetten auf deinem Tippschein. Diese Deals sind für die Bestandskunden der Wettanbieter verfügbar und deshalb nicht im Sportwetten Bonus Vergleich für Neukunden zu finden.

Top Wettseiten
Top Sportwetten Boni
Top Online Slots
Top Slots Boni
Nach oben
Schließen
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter